Rallye Slalom

Jede Menge Schotter und Pylonen auf dem Weg ins Ziel

Mit Rallye und Slalom galt es am Wochenende für die Sportfahrer des Racing Team Mögglingen gleich zwei Disziplinen zu meistern.

Am vergangenen Samstag lockte die Hunsrück Junior Rallye die Rallye Teams des Racing Team Mögglingen nach Idar-Oberstein. Mit einem Starterfeld von 108 Fahrzeugen, sowie 30% Schotteranteil auf den 33 Wertungsprüfungskilometern, gehört die Veranstaltung zu den anspruchsvolleren Rallyes der Saar-Pfalz Rallyemeisterschaft. Vom Racing Team Mögglingen waren Jan-Marc Soutschka mit Copilotin Danila Kurz aus Mittelrot angereist, um sich weitere Punkte für die Meisterschaft zu sichern, sowie Alexander Ebert mit Copilotin Karin Tielesch aus Abtsgmünd, um weitere Erfahrungskilometer zu sammeln.
Bild: Sascha Dörrenbächer
In der Klasse NC 8 der seriennahen Fahrzeug konnte sich das Team Soutschka/Kurz gleich zu Beginn mit 7 Sekunden absetzen, musste jedoch auf den folgenden zwei Prüfungen das Tempo drosseln um den VW Polo, nach einem Reifenschaden, ohne weitere Beschädigungen durch die Schotterpassagen ins Ziel zu bringen. Am Ende sicherte sich das Team den 2. Klassenplatz sowie 41. Gesamtplatz. In der Saar-Pfalz Rallyemeisterschaft konnten die Beiden somit wichtige Punkte sammeln und Ihren 2. Platz nach 6 von 12 Läufen verteidigen.
Bild: Sascha Dörrenbächer
In der Klasse NC4 der verbesserten Fahrzeuge bis 1600ccm Hubraum erwartete das Team Ebert/Tielesch mit ihrem Suzuki Swift Sport starke Konkurrenz. So stand das Team nach einem verschlafenen Start noch auf Rang 5 in Ihrer Klasse. In der zweiten Sektion kämpfte sich das Team dann doch noch auf den 3. Platz. Mit dem Podiumsplatz in der NC4, einem 34. Gesamtplatz sowie einem unbeschädigtem Rallyefahrzeug sind die Erwartungen erfüllt worden.

Weitere Podiumsplätze für die Slalomfahrer in Schechingen.

Am Sonntag ging es bereits vormittags für die Slalomfahrer in Schechingen weiter. Dort fand der 3. Eschacher Straßenslalom des MSC Frickenhofer Höhe statt. Es war der erste Lauf zur 50. Ostalbsprengelmeisterschaft, die von den lokalen Motorsportvereinen des Ostalbkreises veranstaltet wird. Gleich 12 Fahrer des Racing Team Mögglingens stellten sich hier der sportlichen Herausforderung, den gesteckten Kurs möglichst schnell und fehlerfrei zu meistern.
Bild: Jürgen Bleicher
In der Klasse G1 der schnellen Serienfahrzeuge holte sich Jürgen Windmüller den Klassensieg sowie Roland Wagner den 3. Platz. In der Klasse F9 der verbesserten Fahrzeuge bis 1600ccm Hubraum konnte sich Thomas Schober den 2. Platz sichern. Bei den verbesserten Fahrzeugen über 2000ccm Hubraum der Klasse F11 leistete sich Alexander Ebert leider einen Pylonenfehler und verpasste mit 3 Strafsekunden knapp einen Podiumsplatz mit Platz 4. In derselben Klasse konnte Jan-Marc Soutschka mit seinem Rallye Polo einen hervorragenden 6. Platz belegen. Weiter folgten Michael Bleicher auf Platz 9, Darius Gitzel auf Platz 12, Michael Spinner auf Platz 14 und Daniela Kurz auf dem 15. Platz. Bei den Klassik Rennern der Gruppe H konnte sich Siegfried Röger mit seinem VW Polo einen 3. Platz in der H13 bis 1600ccm sichern. In der Klasse SE16 der Junioren belegte Rico Welz den 4. Platz sowie in der Klasse SE17, der „Jedermann“ Klasse, Marcel Kelldorfner den 3. Platz.
Bild: Jürgen Bleicher
Mit insgesamt 7 Podiumsplätzen bei 2 Veranstaltungen kann das Racing Team Mögglingen auf ein erfolgreiches Motorsportwochenende zurückblicken.
Bild: Jürgen Bleicher


Ähnliche Artikel:

Ebert / Lücking aus Laubach auch an Ostern im Namen des Racing Team Mögglingen e.V. im ADAC unterwegs.

Karl-Josef Ostertag

Erfolgsserie hält auch in Birkenfeld an

Alexander Ebert

Gute Ergebnisse bei schwierigen Bedingungen

Alexander Ebert