AllgemeinRallyeSlalom

Voller Einsatz für das Racing Team Mögglingen

Zur Ostalbrallye zeigte das Racing Team Mögglingen einmal mehr seine Stärke im Motorsport aber auch im Vereinsleben.

Am letzten Samstag im März fand die diesjährige Ostalbrallye in Abtsgmünd statt. Hier gehört das Racing Team Mögglingen, wie der AMC Schwäbisch Gmünd, der MSC Abtsgmünd und MSC Untergröningen zur Veranstaltergemeinschaft. Wie schon in den vorangegangenen Jahren konnte man sich erneut das Prädikat des DMSB Rallye Cup sichern. Für das Bestzeiten Feld gaben 66 Teams ihre Nennung ab. Bei der immer beliebter werdenden Retro Rallye, in der die Teilnehmer auf Gleichmäßigkeit fahren, nannten weitere 27 Teams. Die Wertungsprüfungen setzten sich in diesem Jahr aus einem Rundkurs sowie zwei Sprintprüfungen zusammen, welche es je einmal in jeder der zwei Sektionen zu bewältigen galt. Obwohl die Gesamtstreckenlänge mit 69,8km das Reglement voll ausreizte, konnten die Verbindungsetappen kurz gehalten werden, so dass die gesamte Veranstaltung mit rund 155km sehr kompakt blieb. Das Wetter spielte leider dieses Jahr wieder Mal nicht mit und die Teilnehmer, Zuschauer und Sportwarte mussten bei einem wilden Mix aus Sonne, Regen und Wind durchhalten.

Für das Racing Team Mögglingen waren insgesamt 6 Teams bei der Ostalbrallye angetreten.
Ostalbrallye 2023, Soutschka/Kurz (Foto: Sascha Dörrenbächer)   Ostalbrallye 2023, Kurz/Weinert (Foto: Sascha Dörrenbächer)
Ostalbrallye 2023, Schober/Förstner (Foto: Sascha Dörrenbächer)   Ostalbrallye 2023, Soutschka/Kurz (Foto: Racing Team Mögglingen)
In der Klasse NC2 konnte Jan-Marc Soutschka mit Copilotin Daniela Kurz auf Ihrem VW Polo den 3. Platz in der Klasse und einen sehr guten 12 Gesamtplatz einfahren. Direkt dahinter folgte ihnen schon Jochen Kurz mit Copilotin Daniela Weinert auf Ihrem BMW M3 auf dem 4. Klassenplatz sowie dem 13. Platz in der Gesamtwertung. Als drittes NC2 Team des Racing Team Mögglingen gingen Thomas Schober und Christian Förstner auf Zeitenjagd. Die Beiden waren dieses Mal mit Ihrem Chrysler Crossfire angetreten und sicherten sich den 5. Platz in der Klasse und den 15. Platz in der Gesamtwertung.
Ostalbrallye 2023, Röger/Röger (Foto: Sascha Dörrenbächer)   Ostalbrallye 2023, Röger/Röger (Foto: Racing Team Mögglingen)
In der Klasse NC3 musste sich das Team Siegfried Röger mit Copilotin Franziska Röger mit 16 weiteren Teams messen. Die Beiden brachten ihren Seat Ibiza unversehrt und mit entsprechend guten Zeiten ins Ziel was ihnen den 4. Platz in der Klasse NC3 sowie den 16. Gesamtplatz sicherte.
Ostalbrallye 2023, Ebert/Tielesch (Foto: Sascha Dörrenbächer)
Alexander Ebert und Karin Tielesch starteten erneut mit ihrem Renault Twingo in der Klasse NC4. Durch Kühlwasserverlust auf der letzten Wertungsprüfung verlor das Team über 1 Minute Zeit. Es reichte noch für einen 6. Platz in der Klasse sowie den 37. Platz in der Gesamtwertung.

Bei der Retro Rallye ging das Team Michael Spinner mit Dennis Mehler zum ersten Rallyeeinsatz in diesem Jahr an den Start. Mit ihrem Audi A4 konnten sie in der Gleichmäßigkeitswertung mit einer Abweichung von nur 1.89 Sekunden einen hervorragenden 12 Platz einfahren.
Ostalbrallye 2023, Aufbau Freitag (Foto: Racing Team Mögglingen)   Ostalbrallye 2023, Aufbau Freitag (Foto: Racing Team Mögglingen)   Ostalbrallye 2023, Pause Freitag (Foto: Racing Team Mögglingen)
Ostalbrallye 2023, Abbau Sonntag (Foto: Racing Team Mögglingen)   Ostalbrallye 2023, Abbau Sonntag (Foto: Racing Team Mögglingen)
Abgesehen vom sportlichen Wettbewerb der Veranstaltung zeigte sich einmal mehr, dass hier das Racing Team Mögglingen über einen starken Zusammenhalt verfügt. Als Teil der Veranstaltergemeinschaft gehört auch die eigenständige Betreuung und Organisation einer Wertungsprüfung zum Aufgabengebiet. Die Vorbereitungen und Arbeiten hierfür beginnen schon Monate im Voraus, aber gerade an den Tagen um die Rallye selbst ist sehr viel Einsatz notwendig. Wir sind sehr dankbar, dass wir hier auf sehr viel Unterstützung durch unsere aktiven wie auch passiven Mitgliedern bauen können. Ebenso sind wir dankbar für die vielen freiwilligen Streckenposten, Funker und weiteren Helfer, die uns zusätzlich bei dieser Aufgabe, auch bei schlechtem Wetter, unterstützen. Ein großer Dank gilt auch unseren Sponsoren, die das Racing Team Mögglingen begleiten und unterstützen. Es ist schön zu sehen wie viele unterschiedliche Menschen durch den Motorsport an der Strecke vereint werden und uns ihre Zeit für dieses schöne Hobby zur Verfügung stellen. Vielen lieben Dank hierfür.

Nachdem die Veranstaltung hervorragend gemeistert wurde, gilt es nun das Augenmerk auf die weitere Motorsport Saison 2023 zu richten:
Bereits am Sonntag nach der Ostalbrallye eröffnete Jürgen Windmüller mit der Teilnahme am 16. Automobilslalom des MSC Aldingen und RTC Fellbach die Clubslalom Saison für das Racing Team Mögglingen. Durch 2 Pylonenfehler verfehlte er das Podium in der Klasse 11 und beendete die Veranstaltung mit dem 4. Platz in der Klasse.
Automobilslalom SCC Stuttgart 2023, Klasse F9-11 (Foto: SCC Stuttgart)
Am Vergangenen Sonntag (2. April) gingen dann bereits zwei Sportfahrer beim 54. Automobilslalom des SCC Stuttgart in Asperg an den Start. Roland Wagner sicherte sich mit seinem Audi TT RS bei seinem ersten Slalomeinsatz 2023 direkt einen 2. Platz in der Klasse F11. Ebenfalls in der Klasse F11 wurde Jürgen Windmüller durch einen erneuten Pylonenfehler mit seinem BMW M3 zurückgeworfen und fuhr dennoch auf einen guten 3. Platz.

Mit den sogenannten Osterrallyes in Tiefenbach und Zerf stehen für die Rallyeteams des Racing Team Mögglingen am Ostersamstag bereits die nächsten Veranstaltungen auf dem Programm. Ende April findet dann auf dem Wolfszipfel in Heilbronn der nächste Clubslalom statt.

Ähnliche Artikel:

Abschluss der Motorsportsaison für das Racing Team Mögglingen

Alexander Ebert

Erfolgreicher Saisonstart für das Racing Team Mögglingen

Alexander Ebert

Alexander Ebert vom Racing Team Mögglingen e.V. überzeugt bei erstem Rallye Start 2016

Karl-Josef Ostertag