Rallye

Saisonauftakt 2023 bei der Rallye Nordbaden

Mit drei Teams nahm das Racing Team Mögglingen an der Rallye Nordbaden auf dem Gelände des Hockenheimrings teil.

Am vergangenen Samstag starteten die Sportfahrer des Racing Team Mögglingen die diesjährige Rallye Saison mit der Teilnahme bei der Rallye Nordbaden. Nach 21 Jahren Pause gelang dem ADAC Nordbaden die Neuauflage der Rallye auf dem Gelände des Hockenheimrings. Die Rallye ist zugleich auch Auftaktveranstaltung des Baden-Württemberg Franken Rallyepokals zu dem dieses Jahr rund elf Veranstaltungen zählen. Zur Veranstaltung selbst waren 66 Teams im Bestzeitenfeld sowie 33 Teams bei den RETRO Fahrzeugen angereist um an den Start zu gehen.
Team: Schober/Förstner || Quelle: Sascha Dörrenbächer
Die Veranstaltung fand komplett auf dem Gelände des Hockenheimrings statt. Gefahren wurde aber nicht nur auf dem Grand-Prix-Kurs, sondern unter anderem auch auf der spektakulären WM-Rallyecross-Strecke im Motodrom. Durch die kurzen Verbindungsetappen zwischen den einzelnen Wertungsprüfungen war die Rallye insgesamt sehr kompakt.
In der Klasse NC2, der verbesserten Fahrzeuge von 2000ccm bis 3000ccm Hubraum, gingen gleich zwei Teams an den Start. Mit Startnummer 20 jagten Thomas Schober mit Christian Förstner aus Seelach ihren DaimlerChrysler Crossfire über die Wertungsprüfungen. Die Beiden konnten sich, mit einer sauberen und schnellen Fahrweise den 4.Platz in der Klasse sowie einen 16. Gesamtrang sichern.
Team: Soutschka/Kurz || Quelle: Sascha Dörrenbächer
Direkt dahinter startete bereits das nächste Team des Racing Team Mögglingen mit Jan-Marc Soutschka und Daniela Kurz aus Mittelrot, die Ihren VW Polo 9N mit der Startnummer 21 pilotierten. Trotz technischer Probleme u.a. mit der hydraulischen Handbremse befand sich das Team von Anfang an auf einem Podiumsrang seiner Klasse. Durch einen Ausrutscher auf der 6. Wertungsprüfung fielen die Beiden zunächst aber auf 4. Platz zurück. Durch beherzten Einsatz auf der letzten Wertungsprüfung, konnte sich das Team dann doch wieder den 2. Platz in der Klasse zurück erkämpfen und wurden ebenso mit einem 14. Platz in der Gesamtwertung belohnt.
Team: Ebert/Tielesch || Quelle: Sascha Dörrenbächer
In der kleineren Klasse NC4, der Fahrzeuge bis 1600ccm, ging das Team mit Alexander Ebert und Karin Tielesch aus Abtsgmünd mit der Startnummer 55 auf Ihrem Renault Twingo an den Start. Ziel der Beiden war es, sich nach drei Jahren Rallye Pause an das neue Einsatzfahrzeug zu gewöhnen sowie ein gutes Teamwork im Cockpit abzuliefern. Die Klasse war mit sechs weiteren Teilnehmern gut besetzt. Ohne technische Probleme und mit einer sauberen Fahrweise konnten sich die Beiden am Ender der Veranstaltung über einen 2. Platz in der Klasse sowie einem 28. Gesamtrang freuen.
Ein erfolgreicher Start in die neue Saison für das Racing Team Mögglingen, welches bereits in zwei Wochen bei der Rallye Südliche Weinstraße erneut vertreten sein wird.

Ähnliche Artikel:

Schnelle Prüfungen auf der Rallye Baden-Württemberg

Alexander Ebert

Starke Klassenergebnisse für das Racing Team Mögglingen

Alexander Ebert

Technischer Ausfall bei der Osterburg Rallye in Weida

Alexander Ebert